Nachrichten

Nachrichten

Neu: Technische Richtlinie TR 121 Rollläden – Produkteigenschaften

Die Technische Richtlinie TR 121 wurde vom BVRS in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe des IVRSA an den aktuellen Stand der Normen angepasst. Darüber hinaus wurden Bewertungskriterien für …

Fachunternehmererklärung zur Vorlage beim Endkunden zur Förderung von Maßnahmen zum sommerlichen Wärmeschutz durch die BAFA (BEG-EM)

Endkunden, die Maßnahmen zum sommerlichen Wärmeschutz durch die BAFA förden lassen wollen, müssen gegenüber dem Energieeffiezienzexperten bzw. der BAFA eine Fachunternehmererklärung vorlegen. …

KfW-Förderung für einbruchhemmende Tore

Den Kunden im Vorfeld ausgiebig informieren! Durch die Corona-Pandemie sind die Zahlen beim Delikt Einbruchdiebstahl zwar leicht rückläufig, der Wunsch nach Sicherheit vor allem in den eigenen …

Leitfaden für den Einsatz von Windwächtern

Im November 2020 ist der neue Leitfaden für den Einsatz von Windwächtern erschienen. Die Steuerung außenliegender Sonnenschutzsysteme bei Windeinwirkung ist ein wichtiger Aspekt bei der Planung …

Musterformular zur Hinweispflicht von Betrieben gegenüber Bauherrn gemäß §48 Gebäudeenergiegesetzt (GEG)

Seit dem 1.November 2020 sind Betriebe bei Abgabe eines Angebotes zu einem energetisch bilanzierten Sanierungsvorhaben gemäß §48 Gebäudeenergiegesetz (GEG) dazu verpflichtet, den Bauherrn …

Anwendung von Normen

Vom Technischen Kompetenzzentrum ist eine aktuelle Aufstellung der derzeit gültigen branchennahen Normen mit Stand 29. MAi 2019 erarbeitet worden und wird laufend fortgeschrieben. Es wurde bewusst …

Informationsflyer Sommerlicher Wärmeschutz

Hitzeperioden im Sommer, steigende Komfortansprüche bei Nutzern, wachsende Energieaufwendungen zur Klimatisierung im Sommer sowie das Streben nach architektonischer Entfaltung führen zur wachsenden …

Neuer ITRS-Flyer zum Energy-Label soll Verbraucher aufklären

Nach dem Fachbetrieb soll nun auch der Endkunde zum Energy-Label des ift für Fenster mit Rollladen und Sonnenschutz informiert werden. Dazu steht ab sofort ein weiterer Flyer der ITRS-Fachgruppe …

Nachrichten

Neu: Technische Richtlinie TR 121 Rollläden – Produkteigenschaften

Die Technische Richtlinie TR 121 wurde vom BVRS in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe des IVRSA an den aktuellen Stand der Normen angepasst. Darüber hinaus wurden Bewertungskriterien für Produkteigenschaften aufgenommen, die nicht in der DIN EN 13659 oder der DIN 18073 abschließend geregelt sind und zur Bewertung des Sollzustandes von Rollläden herangezogen werden können. Die TR 121 gilt als anerkannte Regel der Technik in der Rollladen- und Sonnenschutzbranche und wird insbesondere zur Beurteilung von Schadensbildern und Fehlfunktionen verwendet und kann nachfolgend, oder in der Rubrik Normen und Richtlinien des Technischen Kompetenzzentrums, herunter geladen werden.

 

TR121 Rollläden Produkteigenschaften, Ausgabe Oktober 2021
TR121 Rollläden Produkteigenschaften, Ausgabe Oktober 2021
TR121_Ausgabe_Oktober_2021.pdf

Rollläden sind bewährte Produkte. Trotz sorgfältiger Fertigung und fachgerechter Montage kann es zu Unstimmigkeiten zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern darüber kommen, ob bestimmte Erscheinungen an Rollläden zu beanstanden sind (Mängel). Zu diesem Zweck werden im Rahmen dieser Richtlinie die wichtigsten Produkteigenschaften aufgeführt und eine Hilfestellung bei der Beurteilung dieser Eigenschaften gegeben. Dabei wird Bezug auf die gängigsten in der Baupraxis auftretenden Erscheinungsformen genommen, die immer wieder zu Unstimmigkeiten führen.

Nachrichten

Fachunternehmererklärung zur Vorlage beim Endkunden zur Förderung von Maßnahmen zum sommerlichen Wärmeschutz durch die BAFA (BEG-EM)

Endkunden, die Maßnahmen zum sommerlichen Wärmeschutz durch die BAFA förden lassen wollen, müssen gegenüber dem Energieeffiezienzexperten bzw. der BAFA eine Fachunternehmererklärung vorlegen. Damit bestätigt der Fachbetrieb, dass die Maßnahmen fachgerecht und den Förderbedingungen der BAFA entsprechend ausgeführt wurden. Die BAFA selbst bietet derzeit noch keinen Vordruck an, der verwendet werden kann. Ein entsprechendes Formular hat der BVRS nun selbst erstellt. Es steht seinen Mitgliedern im Mitgliederbereich zum Download zur Verfügung.

Download: Fachunternehmererklärung zur BAFA-Förderung BEG-EM

 

Nachrichten

KfW-Förderung für einbruchhemmende Tore

Den Kunden im Vorfeld ausgiebig informieren!

Durch die Corona-Pandemie sind die Zahlen beim Delikt Einbruchdiebstahl zwar leicht rückläufig, der Wunsch nach Sicherheit vor allem in den eigenen vier Wänden ist jedoch nach wie vor sehr hoch.

Bisher waren Tore nur sehr schwer zu klassifizieren, da in der aktuellen Ausgabe der EN 1627-1630 der Anwendungsbereich Tore nicht vorhanden war. Sollten jedoch Tore nach den RC-Klassen klassifiziert sein, so mussten ältere Normen herhalten, nämlich die DIN V ENV 1627:1999! Das Problem bei dieser älteren Norm war jedoch, dass die besonderen Verhältnisse bei Toren nicht wirklich berücksichtigt werden konnte.

Mit der Einführung der DIN/TS 18194:2020-07 ist nun ein Regelwerk verfügbar, das im Konsens zwischen der bayerischen Polizei, Prüfstellen, Torherstellern, dem BVT-Verband Tore und dem Industrieverband Tore Türen Zargen e. V. entwickelt wurde.

Diese Norm legt die Anforderungen, Prüfverfahren und Klassifizierungssysteme der einbruchhemmenden Eigenschaften von Toren nach DIN EN 13241 fest, die für den Einbau in Bereichen für den Zugang von Personen dienen und die hauptsächlich für einen sicheren Zugang für Güter und von personengeführten Fahrzeugen im industriellen, gewerblichen und Wohnbereich gedacht sind.

Zwar orientiert sich die DIN/TS 18194 in großen Teilen an den Normen EN 1627..1630, greift aber die produktspezifischen Besonderheiten von Toren auf, insbesondere in den Anforderungen der Prüfung, aber besonders auch in der Bewertung der Ergebnisse. Sie ist nun auch in die KfW-Förderung einbezogen worden.

Was wird gefördert?

Die KfW fördert den Einbau einbruchhemmender Garagentore und -zugänge bei einer direkten Verbindung von der Garage zum Wohnhaus. Also auch Nebentüren die sich in der Garage befinden.

Diese müssen:

  • Der Widerstandsklasse RC 2 oder besser nach DIN/TS 18194, oder der Widerstandsklasse WK2 oder besser nach DIN V ENV 1627 entsprechen.

Diese technischen Mindestanforderungen sind verpflichtend für die Förderung einzuhalten. Die dargestellten Maßnahmen sind einzeln oder in Kombination mit anderen Maßnahmen förderfähig. Die Bestimmungen der jeweiligen Maßnahme sind vollständig umzusetzen.

Je nach Maßnahme kommen folgende Förderprodukte in Betracht:

Bei größeren Renovierungsmaßnahmen empfiehlt sich das Programm „Altersgerecht Umbauen – Kredit 159“ Er soll dem Abbau von Barrieren dienen und mehr Wohnkomfort und Einbruchschutz dienen.

  • Förderkredit z. Zt. ab 0,78 Prozent effektiver Jahreszins.
  • Bis zu 50.000 Euro Kredit unabhängig vom Alter.
  • Für alle, die Barrieren in ihren Wohnungen reduzieren und sich vor Einbruch schützen wollen.
  • Auch für den Kauf von umgebautem Wohnraum.

Barrierereduzierung – Investitionszuschuss 455-B

Zuschuss für den Abbau von Barrieren und mehr Wohnkomfort.

  • Zuschuss bis zu 6250 Euro.
  • Unabhängig vom Alter.
  • Für alle, die Barrieren in ihren Wohnungen reduzieren und mehr Wohnkomfort schaffen wollen.
  • Auch für den Kauf von umgebautem Wohnraum.

Einbruchschutz – Investitionszuschuss 455-E

  • Zuschuss für besseren Einbruchschutz
  • Zuschuss bis zu 1600 Euro.
  • Für Maßnahmen zum Schutz vor Einbrüchen.
  • Für Eigentümer und Mieter.
  • Diese können alternativ einen Kredit beantragen.

Fazit

Vor Umbau und/oder Renovierungen sollte man sich gründlich informieren. Hier wartet erhebliches Einsparpotenzial auf den Kunden. Eine gründliche Beratung des Kunden macht sich auf jeden Fall bezahlt!

Wichtig ist: Es werden grundsätzlich alle Maßnahmen gefördert, die unmittelbar für die Ausführung und Funktionstüchtigkeit erforderlich sind. Dies umfasst das Material sowie den fachgerechten Einbau oder die Verarbeitung durch die jeweiligen Fachunternehmen. Das Material kann separat durch den Bauherrn erworben werden. Die Materialkosten können gefördert werden, wenn der Einbau durch ein Fachunternehmen des Handwerks erfolgt und durch die Rechnung des Fachunternehmens nachgewiesen wird. Nicht gefördert werden unter anderem Eigenleistungen des Kunden oder die Leistung privater Helfer. (mb)

Nachrichten

Leitfaden für den Einsatz von Windwächtern

Im November 2020 ist der neue Leitfaden für den Einsatz von Windwächtern erschienen. Die Steuerung außenliegender Sonnenschutzsysteme bei Windeinwirkung ist ein wichtiger Aspekt bei der Planung und Realisierung von Gebäuden. In diesem Zusammenhang sind Windwächter wichtige und bewährte Produkte, die die maximale Nutzungsdauer in Abhängigkeit zur anstehenden Windgeschwindigkeit von außenliegenden Sonnenschutzsystemen gewährleisten und somit auch einen Beitrag zur Energieeinsparung leisten. Der Leitfaden soll dem Fachhändler und Monteur bei seiner Beratung als Grundlage dienen, die Qualität und Grenzen technischer Möglichkeiten zu erkennen und dem Nutzer die warenspezifischen Eigenschaften zu vermitteln. Er soll helfen, Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten zu vermeiden. Die Richtlinie richtet sich somit an Planer, Hersteller, Händler, Montageunternehmen, Sachverständige wie auch an Elektrofachbetriebe und an den Nutzer oder Betreiber von Sonnenschutzanlagen. Entstanden ist der Leitfaden unter der Beteiligung des BVRS und somit freuen wir uns darüber den neuen Leitfaden an dieser Stelle vorstellen zu können. Der Leitfaden kann auf der Homepage des IVRSA kostenlos heruntergeladen werden. 

Nachrichten

Musterformular zur Hinweispflicht von Betrieben gegenüber Bauherrn gemäß §48 Gebäudeenergiegesetzt (GEG)

Seit dem 1.November 2020 sind Betriebe bei Abgabe eines Angebotes zu einem energetisch bilanzierten Sanierungsvorhaben gemäß §48 Gebäudeenergiegesetz (GEG) dazu verpflichtet, den Bauherrn darüber zu informieren, dass er einen Anspruch auf ein Beratungsgespräch mit einer Person, die gemäß §88 GEG zur Ausstellung von Energieausweisen berechtigt ist. Diese Beratungsleistung muss jedoch kostenlos angeboten werden.

Das Dokument steht für unsere Mitglieder im Ratgeber Technik zum Download bereit.

Nachrichten

Anwendung von Normen

Vom Technischen Kompetenzzentrum ist eine aktuelle Aufstellung der derzeit gültigen branchennahen Normen mit Stand 29. MAi 2019 erarbeitet worden und wird laufend fortgeschrieben. Es wurde bewusst eine tabellarische Form gewählt um die Aktualisierung ohne großen Aufwand umzusetzen. Derzeit beinhaltet die Aufstellung die Normen für Abschlüsse/Markisen und Tore.

Das Dokument steht für unsere Mitglieder im Ratgeber Technik zum Download bereit.

Nachrichten

Informationsflyer Sommerlicher Wärmeschutz

Hitzeperioden im Sommer, steigende Komfortansprüche bei Nutzern, wachsende Energieaufwendungen zur Klimatisierung im Sommer sowie das Streben nach architektonischer Entfaltung führen zur wachsenden Bedeutung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Gebäuden. Hierzu hat die Gesellschaft für Rationelle Energieverwendung e.V. in Zusammenarbeit mit dem BVRS zu den Berliner Energietagen einen Informationsflyer zum Sommerlichen Wärmeschutz veröffentlicht, der nachfolgend zum Herunterladen bereit steht:

GRE Flyer Sommerlicher  Waermeschutz 2018
GRE Flyer Sommerlicher Waermeschutz 2018
GRE_Flyer_Sommerlicher_-Waermeschutz_2018.pdf

Nachrichten

Neuer ITRS-Flyer zum Energy-Label soll Verbraucher aufklären

bildschirmfoto-2016-09-15-um-09-24_nzmwmjg0wgNach dem Fachbetrieb soll nun auch der Endkunde zum Energy-Label des ift für Fenster mit Rollladen und Sonnenschutz informiert werden. Dazu steht ab sofort ein weiterer Flyer der ITRS-Fachgruppe IVRSA (Industrievereinigung Rollladen–Sonnenschutz–Automation) speziell auf den Endverbraucher zugeschnitten mit dem Titel „So geht Energiesparen heute – Energieeinsparung durch Fenster mit Rollladen und Sonnenschutz“ zur Verfügung.

Hier sollen sehr anschaulich zu den energetischen Daten die positiven Auswirkungen von intelligent gesteuerten Rollläden und Sonnenschutz auf die Energieeffizienz sowohl im Sommer als auch im Winter dargestellt werden. Die Beispiele (z.b. Verbesserung von F auf B) sollen zeigen wie die Energiebilanz des Fensters erheblich verbessert werden kann.

Weiterhin will man mit gut verständlichen Abbildungen die Anforderungen an Sonnenschutz und/oder Verschattungssystemen in Winternächten oder bei sommerlichen Temperaturen aufzeigen. „Wir freuen uns, Verbrauchern und Bauherren mit dem Energy-Label ein aussagestarkes und objektives Instrument bieten zu können, dass für mehr Transparenz sorgt“, so Dr. Torsten Grundmann, der Vorsitzende des Fachausschusses Rollladen im IVRSA, „wichtig war uns bei der Erarbeitung auch, dass das Energy-Label dem Renovierungsmarkt gerecht wird.“

Der Flyer steht unter http://itrs-ev.com/so-geht-energiesparen-heute/ zum Download bereit.

Nachricht an das Technische Kompetenzzentrum

×